Kaiserin » Biographien » Sophonisbe

Sophonisbe

Sophonisbe, Tochter des karthagischen Feldherrn Hasdrubal, erst mit König Syphax verheiratet, dann mit König Massinissa. Als Scipio ihre Auslieferung fordert wird sie vergiftet.

Sophonisbe war die Tochter des karthagischen Feldherrn Hasdrubal (Sohn Gisgos, Kämpfte unter Hannibal, Hasdrubal Barkas und Mago gegen die Römer). Berühmt wurde die numidische Fürstin durch ihre Rolle im Zweiten Punischen Krieg (218-201 v. Chr.).

Sophonisbe wird mit König Syphax verheiratet

Sophonisbe war früh mit Massinissa, König der Massaylier bzw. östlichen Numider, verlobt worden. Massinissa hatte seine Jugendzeit in Karthago verbracht und sich dort Sophonisbe kennen gelernt. Sophonisbe wird dann aber 206 mit Syphax, dem karthagofreundlichen König von Westnumidien, verheiratet. Syphax verbündet sich mit Karthago während des 2. Punischen Kriegs gegen Rom, auch Massinissa kämpft auf der Seite der Karthager, wechselt aber später die Seiten. 203 kommt es zur Niederlage und Gefangennahme des Syphax, Sophonisbe fällt Massinissa in die Hände, dieser heiratet diese, um sie der Gewalt der Römer zu entziehen. Der Plan misslingt. Scipioa Africanus der Ältere fordert ihre Auslieferung. Er fürchtet Sophonisbes Einfluss auf König Massinissa. Massinissa vergiftet sie daraufhin.

Massinissa herrschte noch bis 149 v. Chr., später als König von ganz Numidien. Für seine geleisteten Dienste erhält er von Rom auch das Reich des Syphax.

Selbstmord der Sophonisbe

Die Geschichte der Sophonisbe wird später häufig dramatisiert, die Darstellung ihres Selbstmordes, ihr Gatte Massinissa soll ihr den Giftbecher gereicht haben, den sie dann selber austrank, wird vor allem im 17. Jahrhundert gerne zum Gegenstand der bildenden Kunst.

Sophonisbe, auch Sophonibe, Sophoniba, punisch Saphanba'al.
Massinissa, auch Masinisssa, griechisch Massanasses.

Sophonisba als Vorname

Sofonisba Angouissola, 1532-1625, italienische Malerin der Renaissance.
Sophonisba Breckinridge, 1866-1948, amerikanische Aktivistin, Frauenrechtlerin.

Mehr berühmte Frauen in der Geschichte

Königin Isabella II von Spanien

Die spanische Königin Isabella II. wurde 1830 in Madrid geboren, sie starb am 9. April 1904 in Paris. Königin wurde Isabella bereits im Alter von zwei Jahren, 1868 folgte ihr Sturz während der Septemberrevolution in Spanien. Sie ging ins Exil nach Paris und verzichtete 1870 zugunsten ihres Sohnes Alfons auf die spanische Krone. | Königin Isabella II von Spanien

Teresa von Ávila

Teresa von Avila (1515 - 1582) ist bis heute die am meisten gelesene Mystikerin. Die spanische Ordensfrau trat gegen den Willen ihres Vaters in ein Kloster ein und wurde zur großen Visionärin und Ordensgründerin. Die Gelehrte, Schriftstellerin und Mystikerin war die erste Frau, die zur Kirchenlehrerin erhoben wurde. | Teresa von Ávila

Elisabeth II, Königin von England

Königin Elisabeth II., stand zwar bei ihrer Geburt nur an dritte Stelle der britischen Thronfolge, regiert nun aber seit 1952. Es gab Höhen und Tiefen in dieser langen Regierungszeit der Monarchin. | Elisabeth II, Königin von England .


Frauen Lexikon: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Kaiserin | Sitemap Kaiserin | Impressum
Webdesign by Suncanaria.com