Kaiserin » Biographien » Mathilde von England

Mathilde von England

Matilda Plantagenet, bekannt als Mathilde von England, Tochter der Eleonore von Aquitanien, verheiratet mit dem Herzog von Braunschweig, Heinrich dem Löwen.

Matilda Plantagenet, bekannt als Mathilde von England, wurde um 1156 in Windsor Castle, Berkshire, England geboren. Matilda starb am 28. Juni 1189 in Braunschweig.

Familie der Mathilde von England

Mathilde war das dritte Kind von König Heinrich II. (Henry Plantagenet) von England und der Eleonore von Aquitanien. Aus ihrer ersten Ehe mit König Ludwig VII. von Frankreich hatte Eleonore bereits zwei Töchter, so war Matilda die älteste Tochter von König Heinrich und bereits die dritte Tochter von Königin Eleonore. Ihre Geschwister waren u. a. die beiden späteren Könige von England, Richard Löwenherz und Johann Ohneland.

Ehe von Matilda Plantagenet mit Herzog Heinrich dem Löwen

Um dynastische Pläne ging es bei der Ehe von Matilda Plantagenet mit Herzog Heinrich dem Löwen. 1165 reiste Rainald von Dassel, Kanzler des deutschen Kaisers Friedrich Barbarossa, und Erzbischof nach Rouen. Das englische Königshaus der Plantagenet sollte mit dem Herrscherhaus der Staufer verbunden werden. Friedrich, der damals erst einjährige Sohn von Kaiser Friedrich Barbarossa, wurde mit Eleonore verlobt. Eleonore war das sechste Kind und nach Mathilde die zweitälteste Tochter von König Heinrich II. von England. Sie war 1162 geboren worden und damit wie ihr ausgesuchter Verlobter noch ein Kleinkind als die Verbindung geschmiedet wurde. Aber nicht nur die Heirat von Friedrich und Eleonore wurde bei dem Treffen in Rouen vereinbart. Es fand noch die Verlobung von Eleonores älterer Schwester Matilda mit Herzog Heinrich dem Löwen von Sachsen und Bayern statt, einem der mächtigsten deutschen Fürsten und Verbündeter des Kaisers, statt. Heinrich der Löwe, Herzog von Sachsen, war zum Zeitpunkt der Verlobung schon über 30 Jahre alt und eben erst von seiner ersten Frau Clementina von Zäringen geschieden worden.

Während die Heirat zwischen dem Kaisersohn Friedrich und Prinzessin Eleonore nicht zustande kam, stattdessen heiratete Eleonore König Alfons VIII., König von Kastilien und ihre Tochter Blanca von Kastilien wurde später französische Königin, fand die Hochzeit von Matilda Plantagenet und Heinrich dem Löwen statt. Zu diesem Zwecke wurden drei Schiffe ausgestattet, an Bord die Mitgift und das zahlreiche Gefolge und die erst elfjährige Mathilde. Ende September 1167 verlassen die Schiffe England. Von ihrer Mutter Eleonore von Aquitanien begleitet reist die kleine Prinzessin in die Normandie und von dort zu ihrem Bräutigam nach Deutschland. Am 1. Februar 1168 fand im Dom zu Minden die prachtvolle Hochzeit der Königstochter und des Herzogs statt. Durch die große Mitgift seiner Ehefrau wurde der welfische Herzog zu einem der reichsten deutschen Fürsten.

Kinder Mathilde und Heinrich der Löwe

Fünf Kinder aus der Ehe von Heinrich und Mathilde überlebten das Kleinkindalter.
Richenza/Mathilde, geboren 1172, gestorben 1208/1209. In erster Ehe verheiratet mit Graf Gottfried von perche, in zweiter mit Graf Engelram II. von Coucy.
Heinrich V., Pfalzgraf bei Rhein, geboren 1173/74,g estorben 1227.
Lothar, geboren 1174/1175, gestorben bereits 1190.
Otto IV., 1175/1176, gestorben 1218, deutsch-römischer Kaiser.

Mathilde Stammmutter der späteren Welfen

Wilhelm, Herzog von Lüneburg, geboren 1184, gestorben 1212 oder 1213. Wilhelm heiratete Prinzessin Helena von Dänemark, deren gemeinsamer Sohn Otto I., genannt Otto das Kind, wurde 1235 erster Herzog von Braunschweig und Lüneburg, Mathilde war also die Stammmutter aller späteren Welfen, bis hin zu Friederike von Hannover, Königin von Griechenland von 1947 bis 1164, Mutter spanischen Königin Sophia von Spanien. Und das Königshaus Hannover regierte Großbritannien und Irland von 1717 an, auch Königin Victoria gehörte dem Haus an

Mathilde als Herzogin von Sachsen und Bayern

1172 pilgerte Heinrich der Löwe ins Heilige Land und ließ seine junge Gattin in Deutschland zurück. Ihr erfüllte Mathilde vor allem repräsentative Pflichten. Die politischen Interessen von Heinrich wurden von seinen Vertrauten betreut. Zwar hatte Mathilde wohl wenig Anteil an der politischen Arbeit ihres Gatten, sie trug aber wesentlich zu den Plänen Heinrichs bei, Braunschweig zu einer fast königlichen Residenzstadt auszubauen.

Auf Mathildes Intervention beim Papst Alexander III. geht die Heiligsprechung Thomas Beckets (1173) zurück. Mathilde war als Tochter Heinrichs II. von England mit Thomas Becket freundschaftlich verbunden. Der Braunschweiger Dom wurde ebenso auf ihre Initiative hin bald nach der Heiligsprechung eine der ersten Kirchen, die das Patronat Thomas Beckets trug.

1182 Mathilde und Heinrich müssen ins Exil

Durch die Heirat der englischen Königstochter Mathilde und deren Mitgift war Heinrich der Löwe zu einen der reichsten Fürsten Deutschlands geworden. Er zählte lange Zeit auch zu den mächtigsten. Heinrich regierte selbstherrlich und versuchte sein Territorium zu vergrößern, dies brachte ihn in Konflikte zunächst mit anderen Adligen, dann mit Bischöfen und am Ende auch mit dem Kaiser. 1180 wurde Heinrich als Herzog gestürzt. Den Krieg verlor er und so musste Heinrich 1182 auf Beschluss des Kaisers in Exil zu seinem Schwiegervater, König Heinrich von England. Mathilde begleitete ihren Gatten Heinrich ins Exil. Ob freiwillig oder ob sie hätte in Deutschland bleiben können ist unklar. Mathilde lebte nun zunächst in der Normandie, dann in Windsor. 1184 wird hier mit Heinrich dem Löwen und ihrem Vater, König Heinrich von England, Weihnachten gefeiert. Auch kommt ihr jüngster Sohn Wilhelm hier zu Welt.

Rückkehr nach Deutschland

Im Oktober 1185 darf Heinrich der Löwe aus dem Exil nach Deutschland zurückkehren. Allerdings nicht lange. Aufgrund seines hohen Alters will sich der Herzog weigern am 3. Kreuzzug teilzunehmen, die Folge ist seine erneute Verbannung nach England. Mathilde bleibt in Braunschweig zurück, hier will sie die welfischen Interessen wahren. Aber nur drei Monate nach der Abreise ihres Mannes stirbt Herzogin Mathilde im Alter von nur 33 Jahren.

Grab der Mathilde von England

Mathilde ist an der Seite ihres Mannes in der Krypta des Braunschweiger Doms bestattet.

Mehr berühmte Frauen in der Geschichte

Königin Urraca

Königin Urraca von Leon (1080 bis 1126) war eine faszinierende Herrscherin im Mittelalter. Sie kämpfte wechselseitig mit Halbschwester, Schweiger, dem eigenen Mann und zeitweise auch gegen ihren eigenen Sohn. Mal stand Papst Calixtus auf ihrer Seite, mal war er gegen sie. | Königin Urraca

Kaiserin Zauditu

Zauditu wurde am 29. April 1876 in Ejersa Goro geboren. Die Kaiserin starb am 2. April 1930. Kaiserin Zauditu war die erste Monarchin von Äthiopien. Und Zauditu war die erste Frau, die in Afrika der Neuzeit an der Spitze eines Staates stand. | Kaiserin Zauditu

Königin Christina von Schweden

Christina von Schweden war eine höchst bemerkenswerte Herrscherin. Sie weigerte sich zu heiraten, verzichtete auf den schwedischen Thron und wechselte dann auch noch ihre Konfession. | Königin Christina von Schweden .


Frauen Lexikon: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Kaiserin | Sitemap Kaiserin | Impressum
Webdesign by Suncanaria.com